Was ist Schlaf? Ein weitgehend unklares Phänomen aber wichtig für die Regeneration

Wenn du an Schlaf denkst, kreisen Dir bestimmt verschiedene Gedanken durch den Kopf:

Wie viel soll ich schlafen?

Kann ich Schlafen lernen?

Miteinander schlafen 😉

Oder klassisch, was ist Schlaf überhaupt?

Historisches

Bis Mitte des 19. Jh. wurde Schlaf als inaktiver, todesähnlicher Zustand betrachtet.

Man nahm an, dass Körper und Geist ihre Tätigkeit für die Zeit des Schlafens einstellen.

In der griechischen Mythologie war der Gott des Schlafs (Hypnos) dafür verantwortlich, Menschen und Tieren den Schlaf zu bringen. Der Bruder von Hypnos ist Thanatos, der Gott des Todes.

Seit Erfindung der Elektroenzephalographie (EEG) wissen Forscher jedoch, dass Schlafen ein aktiver Prozess ist, indem verschiedene Hirnareale genauso aktiv sind, wie im Wachzustand.

Das Hormon- und Immunsystem ist sogar viel aktiver.

Während die Gliedmaßnahmen im Schlaf wie gelähmt sind, arbeitet das Gehirn aktiv daran, das Erlebte zu verarbeiten.

Von all dem bekommst Du aber nichts mit.

Definition: Was ist Schlaf?

„Schlafen ist ein lebensnotwendiger, regelmäßig wiederkehrender Zustand, erholsamer Ruhe, der durch eingeschränktes oder fehlendes Bewusstsein gekennzeichnet ist.“

Trotz aller umfänglichen Forschungen und der heutzutage fortschrittlichen Schlafmedizin ist noch immer unklar, was Schlafen eigentlich genau ist.

Bekannt ist jedoch, dass der Schlafvorgang ein dynamischer Prozess ist und von bestimmten Hirnarealen gesteuert wird.

Er dient der Erholung, wodurch er einen großen Einfluss auf die Regeneration, Dein allgemeines Wohlbefinden und die allgemeine Gesundheit Deines Körpers hat.

Der Schlafvorgang wird in 4 Phasen aufgeteilt, die sich bei einem gesunden Schläfer in einem gewissen Zeitabstand wiederholen.

Über Schlafbeginn und Schlafende „entscheidet“ allein das Gehirn, im Einklang von Tag und Nacht (sog. Wach-Schlaf-Rhythmus oder zirkadianer Rhythmus).

Bestimmte Hormone dienen dazu, dem Körper das Signal über Wachheit und Müdigkeit zu geben.

An den periodischen Wechsel von Hell-Dunkel passt sich der Körper immer wieder neu an, um die innere Uhr auf einen ungefähren 24-Stunden-Rhythmus einzustellen.

Die innere Uhr

Der Lebensrhythmus wird uns im allgemeinen durch den Wechsel von Tag und Nacht vorgegeben.

Anders ist es jedoch bei Schichtarbeitern.

Im Zwischenhirn gibt es einen Bereich – der sogenannte suprachiasmatische Nucleus (SCN)-, der die innere steuert.

Über die Augen wird das äußere Licht aufgenommen und an den SCN weitergeleitet.

Aufgrund dieses Impulses werden dann Nervenreize oder Hormone durch den Körper geschickt.

So werden die Zeiten für Ruhe und Aktivität unserer Organe gesteuert.

Auch ohne äußere Impulse (Zeitgeber) schwingt der SCN weiter. Und zwar im 24-Stunden Takt.

In Zusammenarbeit mit dem Botenstoff Melatonin wird uns dann signalisiert wann wir müde sind und es Zeit ist, schlafen zu gehen.

 

4 Antworten auf „Was ist Schlaf? Ein weitgehend unklares Phänomen aber wichtig für die Regeneration“

  1. Hi Marco!
    Sehr interessiert lese ich wieder einmal einen blog von dir!
    Den Meister „Hypnos“ habe ich schon während meiner Hypnose-Ausbildung kennengelernt und viele Probanden ließen sich sehr stark durch „Hypnos“ beeinflussen!
    Was ist denn der genaue Unterschied zwischen Trance und den physiologischen Schlafphasen? Hat ja sicherlich was mit Frequenzen zu tun oder?

  2. Hi Lars, rein physiologisch unterscheidet sich die Hypnose deutlich vom Schlaf anhand von aktiven Reflexen und der Reaktion auf Anweisung und Suggestionen. Auf dem EEG ähnelt eine Trancephase einer leichten Schlafphase und zählt somit zu den wachphasen.

    Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen.

    VG
    Marco

  3. Hey Marco, spannender Beitrag. Ich habe immer das Gefühl, dass mein Gehirn viel lieber im schlafenden Zustand bleiben möchte am morgen, als endlich mal das Signal des Wachwerdens auszusenden.
    Wenn ich könnte, würde ich 10h durchschlafen. Immer ! 😀
    Ich brauche unbedingt Tips wie ich früh besser aus den Federn komme. Hier schau ich öfter vorbei ! 🙂
    Liebe Grüße Chrissy

    1. Hi Chrissy, schön, dass Du zu mir gefunden hast. Du hast Glück. Einer meiner nächsten Artikel wird sich genau mit diesem Thema beschäftigen. Wenn Du mein Blog abonnierst, verpasst Du den Artikel nicht. Es gibt zahlreiche Tricks, wie man seine Schlafqualität steigern kann, besser und schneller in die Tiefschlafphase findet und somit effektiv weniger schlafen muss, um sich ausgeruht und leistungsfähig zu fühlen.

      Vg zurück
      Marco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*